50 Jahre Fiaker-Erfahrung in Salzburg

Der Hof, in dem unsere Pferde zu Hause sind, befindet sich im südlichen Teil der Stadt Salzburg, im schönen Leopoldskron/Moos. Hier gibt es viele Wiesen, wo sich die Tiere wohl fühlen und genügend Auslauf haben. 

Das Fiakerunternehmen ist ein Familienbetrieb mit langer Tradition. Es wurde im Jahr 1965 von Helmut Süß, meinem Großvater in Gnigl/Sam gegründet. Zunächst mit einer Konzession für eine Kutsche und einem Pferd, später kam eine zweite Kutsche dazu. Im Jahr 1972 folgte der Erwerb des heutigen Stalls in Leopoldskron/Moos. In der Zwischenzeit wurde das Unternehmen von 2000 bis 2010 von meinem Onkel geführt. 

Ich, Christian Schachinger, habe seit Kindestagen sehr viel Zeit auf dem Hof verbracht und bin nun seit 2010 im Unternehmen tätig. 2013 habe ich die Betriebsführung übernommen und mich dafür entschieden, den altbekannten Namen "Süß" beizubehalten.

 

Wir verfügen über:

Standardkutschen für je 4 - 5 Personen
Hochzeitskutsche in weiß
Gesellschaftskutschen
mit Platz für jeweils 10 Personen




Was uns wichtig ist:

Wir leben und lieben die Tradition sowohl im Unternehmen wie auch bei unserer täglichen Arbeit. Wir legen großen Wert auf das Wohlbefinden unserer Pferde, die gute Pflege und eine erstklassige Behandlung unserer Gäste. 

Genießen Sie mit uns unvergessliche Momente und vertrauen Sie auf unsere Erfahrung und Wissen. Egal, ob Sie ein Standardprogramm wählen oder mit uns gemeinsam ein Arrangement ausarbeiten - wir wollen zufriedene Kunden, die gerne wiederkommen und ihre Begeisterung weitertragen.

 

Unser Team:

Christian Schachinger - Besitzer und leidenschaftlicher Kutscher seit 2010, selbständig seit 2013.

Kutscher Franz - seit ca. 20 Jahren eine wertvolle Stütze des Unternehmens
Kutscher Freddl - seit einiger Zeit können wir auch auf seine Erfahrung und Wissen zählen 
Dank unserer Neuzugänge Alexandra und Silke sind wir auch in der Lage, größere Gruppen gleichzeitig mit unseren Kutschen zu befördern.
Steffi und Agnes kümmern sich um das Wohl unserer Pferde.